Täglich im Trend Bitcoin Code News und Marktstimmung

Täglich im Trend Bitcoin News und Marktstimmung: China Central Banker tritt Tech bei, Litauen sagt, dass Krypto keine

Bitcoin sinkt auf USD 7.131, vermeidet aber vorerst das Testen der wichtigsten Unterstützungsebene.
Ein ehemaliger chinesischer Zentralbankdirektor leitet nun eine neue Abteilung für technische Regulierung.
Die Bank von Litauen fordert die Zentralbanken auf, offener gegenüber Krypto zu sein und sollte nicht versuchen, eine „elterliche Kontrolle“ auszuüben.

Der Bitcoin Code macht es

Bitcoin ging es heute etwas schlechter und rutschte mehrere hundert US-Dollar auf ein Tagestief von 7.131 US-Dollar und nicht sehr weit von einem Höchststand von 7.269 US-Dollar (CoinDesk) entfernt, was zeigt, wie wenig Volumen sich beim Wochenhandel auch bei Bitcoin Code verändert hat. So oder so, es könnte eine gute Nachricht für Bitcoin-Stiere sein, wenn eine Konsolidierung bevorsteht oder wenn 7.000 US-Dollar Unterstützungsniveau einen Aufschwung verursachen.

Während wir auf eine neue Stimmung warten, um den kommenden Trend für die Bitcoin-Handelsmärkte zu bestimmen, untersuchen wir, wie die Wertpapieraufsicht in China nun eine Technologieabteilung aufbaut, deren neuer Chef früher bei der Digital Currency Initiative der Zentralbank gearbeitet hat. Laut dem Medienportal Caijing soll Yao Qian, ehemaliger Direktor des Digital Currency Research Institute der People’s Bank of China (PBoC), neuer Direktor der ersten Technologieaufsichtsabteilung der China Securities Regulatory Commission (CSRC) werden.

Yao ist ein erfahrener Krypto-Manager

Yao ist derzeit General Manager in einer weiteren Niederlassung des CSRC, dem China Securities Depository and Clearing (CSDC). Sina Finance erklärt, dass Yao ein erfahrener Krypto-Manager ist, der bereits 2017 als erster Direktor der Zentralbank für die digitale Währungsforschung zuständig war. Ihm wird zugeschrieben, dass er zur Entwicklung des digitalen Yuan als Teil einer umfassenderen Fintech- und Innovationsrichtlinie beigetragen hat.

Die positive Einstellung des neuen Direktors gegenüber Blockchain wurde dokumentiert, obwohl er den Positivismus mit Warnungen vor möglichen Risiken, die mit einer Masseneinführung einhergehen könnten, gemildert hat. Blockchain habe seine anerkannten Vorteile, sagte er, müsse aber auch seine Mängel beheben, wenn es „zur Finanzinfrastruktur der Zukunft werden“ wolle.

Am Montag berichtete jemand, dass ein Pilotprojekt für Chinas erste digitale Zentralbank-Währung (CBDC) bereits im nächsten Jahr bestätigt wurde, was die Pläne für den Einsatz eines digitalen Yuan im ganzen Land festigt.

In der Zwischenzeit hat die litauische Zentralbank die Zentralbanken aufgefordert, die veralteten „elterlichen Kontrollen“ für digitale Vermögenswerte nicht durchzuführen, und sie sollten dennoch den Raum betreten, um ein besseres Verständnis der Technologie zu erlangen.

Die umfassende Analyse der CBDCs ergab, dass die Banken an dem Raum teilnehmen müssen, um mehr Erfahrung zu sammeln. Marius Jurgilas, Vorstandsmitglied der Bank of Lithuania, wurde in einer Begleiterklärung in englischer Sprache zitiert, in der er sagte, wie faszinierend das hohe Tempo der Entwicklung im Bereich der digitalen Assets für ihn war:

„Es ist nicht ratsam, ein zufälliger Beobachter zu sein, da dies die Regulierungs- und Aufsichtsbehörden in die ängstliche Lage eines Elternteils versetzt, der verärgert ist, wenn er sieht, dass seine „elterlichen Kontrollen“ völlig veraltet sind. Der bevorzugte Ansatz besteht darin, sich den Risiken zu stellen und praktische Erfahrungen in einem kontrollierten Umfeld zu sammeln…. Wenn wir wirklich darauf abzielen, die Eurozone von globalen technologiebedingten Bedrohungen zu isolieren und unseren Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, dürfen europäische Zahlungsstrategien nicht auf Lösungen der Vergangenheit basieren“.

Die Bank ist der Ansicht, dass das weitere Vorgehen der CBDC stark von der Entwicklung der Blockchain-Technologie abhängen wird, und dieser Prozess wird von der Bank von Litauen überwacht und erleichtert. Dies geschieht in Form einer eigenen privaten Blockkette namens LBChain, mit der sie die Innovation öffentlicher Dienste sowie die lokale und internationale Blockkettenforschung für Unternehmen unterstützen will.

Laut früheren Berichten wird LBChain eine Form von Sammlermünzen sein, und es ist bereits geplant, bis Anfang nächsten Jahres 24.000 dieser Token an die Öffentlichkeit zu bringen, um „ein kontrolliertes Experiment darzustellen, das als In-vitro-Test mehrerer praktischer Aspekte angesehen werden kann, die für die breitere CBDC-Diskussion relevant sind“.

Könnte Litauen seinen ersten realen Use Case für CBDC vor China testen? Wir können nur abwarten und sehen.

Dieser Beitrag wurde unter Bitcoin veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.